Schulordnung
  1. In der Schule soll sich jeder wohlfühlen, darum wollen wir freundlich und höflich miteinander umgehen. Wir grüßen die Erwachsenen und die Kinder, wenn wir uns zum ersten Mal am Tag begegnen.
  2. Jedes Kind muss sich so verhalten, dass kein anderes Kind körperlich oder seelisch verletzt wird, d.h. keiner darf einem anderen wehtun oder ihn beleidigen. Wir halten unsere Vereinbarungen zur Gewaltvermeidung ein. Grundsätzlich greifen wir ein Kind niemals körperlich an!
  3. Im Schulhaus und auf dem Schulgelände muss sich jeder so verhalten, dass Unfälle vermieden werden. Auf den Fluren und auf der Treppe gehen wir immer rechts.
  4. Wenn es um 7.45 Uhr zum ersten Mal gongt, darf man in den Klassenraum gehen und sich dort beschäftigen oder noch draußen bleiben, bis der Unterricht beginnt.
    Wenn es um 7.55 Uhr zum zweiten Mal gongt, müssen alle Kinder in den Klassenraum gehen. Wenn um 8.00 Uhr zum dritten Mal der Gong ertönt, müssen alle auf ihren Plätzen sein, damit der Unterricht beginnen kann.
  5. Auf dem Schulhof spielen wir miteinander und vertragen uns dabei. Streitigkeiten regeln wir möglichst durch Gespräche. Gelingt das nicht, wird ein Lehrer, der Pausenaufsicht führt, um Hilfe gebeten.
  6. Auf dem Schulgelände ist genügend Platz für jedes Kind. Die Rasenflächen betreten wir nur bei trockenem Wetter und nur dort, wo sich Spielgeräte befinden. Die Spielgeräte sind für alle da. Wir gehen sorgfältig mit ihnen um und wechseln uns dabei ab, so dass möglichst viele Kinder dazu kommen, sie zu benutzen. Ballspiele sind nur auf dem unteren Schulhof, auf dem oberen Schulhof im vorgezeichneten Feld und – nur nach Ansage – auf dem Hartplatz oder dem Soccerplatz erlaubt. Es dürfen nur weiche Bälle benutzt werden.
  7. Wenn am Ende einer Hofpause der Gong ertönt, gehen alle Kinder zügig in ihren Klassenraum zurück.
  8. Bei Regenwetter dürfen die Kinder der 3. Schuljahre im Foyer spielen. Die anderen Kinder bleiben in ihren Klassenräumen und beschäftigen sich dort miteinander sowie mit vorhandenen Spielen und Arbeitsmitteln. Es ist verboten, auf den Fluren und Treppen zu toben.
  9. Während der Unterrichtszeiten verhalten wir uns auf Fluren und Treppen besonders ruhig, um den Unterricht nicht zu stören.
  10. Jeder Schüler achtet darauf, dass der Klassenraum, das Schulgebäude und das
    Schulgelände sauber bleiben. Zusätzlich sorgt ein Hofdienst dafür, dass kein Müll auf dem Schulhof liegen bleibt. Nach dem Unterricht wird der Klassenraum gefegt.
  11. Handys müssen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude ausgeschaltet sein. Sie dürfen nur dann in besonderen Situationen eingeschaltet und benutzt werden, wenn ein Lehrer oder ein anderer Mitarbeiter der Schule dies erlaubt hat.