Presse

 

Rheinische Post, 17.09.2008
Die Lizenz zum Selberkochen
VON JÜRGEN FISCHER -Mettmann (RP)
Jungen und Mädchen der dritten Klassen lernen Gemüse putzen und Schnibbeln. An der Mettmanner Grundschule am Neandertal machen die Kinder ihren Ernährungsführerschein.

Lehrerin Ute Luther untersucht mit (v.l.) Jennifer, Frauke, Muriel, Anna und Moses aus der Klasse 3a der Grundschule am Neandertal die Ernährungspyramide. Obst hat einen hohen Stellenwert beim Frühstück. RP-Foto: Dietrich Janicki

Vitaminreiche, frische Salate zubereiten, Nudeln und Pellkartoffeln kochen, den Tisch richtig decken und Gäste bewirten: Das lernen die Kinder der Grundschule am Neandertal in Mettmann bei ihrer Lehrerin Ute Luther. In sieben Stunden erzählt und übt sie mit ihnen, was früher Mütter und Großmütter ihren Söhnen und Töchtern beigebracht haben. Kreisweit beteiligen sich an dem Kochprogramm, an dessen Ende die Kinder ein eigenes Rezeptbuch haben und ihren Koch-Führerschein, 30 Schulen mit 62 Klassen. Die kleine Kochschule ist integriert in den Sachkundeunterricht der dritten Klassen.

Fertiges Paket für den Unterricht

Die Omas leben heute meist nicht mehr bei ihren Enkelinnen und Enkeln. So manche Mutter ist berufstätig und findet wenig Zeit, ihren Kindern gesundes Essen und Kochen beizubringen. Wenn sie es denn selbst beherrscht. Die Fast Food Generation weiß knackige Salate und ein ausgewogenes Frühstück kaum mehr zu schätzen. Eine Folge benennt Anna Schiffer, beim Kreisgesundheitsamt zuständig für Gesundheitsförderung: „Jedes zehnte Kind ist bei der Einschulung zu dick.“ Wie frisches Gemüse aussieht, wissen die wenigsten.

Das fertige Unterrichtspaket zum Ernährungsführerschein wird den Lehrern zur Verfügung gestellt vom AID Infodienst in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die Kinder lernen mit der Comic-Figur Kater Cook, dass sie vor dem Kochen Hände waschen müssen. Er verrät ihnen auch, wie sie leckeren Schnittlauchquark zubereiten und wie ein Chefkoch ihn kostet: nämlich mit zwei Löffeln. Mit dem einen wird etwas angerührter Quark aus der Schüssel geholt und auf den zweiten Löffel gelegt. Der erst kommt in den Mund.

Die Rezepte können die Kinder als Kopien behalten. Sie machen am Ende ein ganzes kleines Kochbuch mit vielen einfachen, aber leckeren Gerichten aus. Knabbergemüse, frischer Obstsalat, bunter Nudelsalat mit Tomaten, Käse, Gurke und Möhren für vier Personen, Kartoffelbrei, Backofenkartoffeln, Pellkartoffeln und Leckeres mehr. Und wenn sie nach dem Essen pappsatt sind, wissen die Jungen und Mädchen auch, wie sie ihr Besteck auf dem Teller ablegen müssen. Der Stoff von sechs Stunden kann im normalen Unterricht behandelt werden. Für die siebte Stunde muss dann schon eine Küche vorhanden sein. „Da ist Improvisation gefordert“, sagt Rudolf Lange, Chef des Mettmanner Gesundheitsamtes. Seine Mitarbeiterin Susanne Hüsgen ist hoffnungsfroh: Manche Ganztagsschule ist schon gut ausgestattet, andere werden sicher nachziehen.

Am Ende haben die Kinder die Lizenz zum Selberkochen. Damit geben sie vielleicht auch ihren Eltern Anregungen, hoffen die Initiatoren vom Gesundheitsamt. Und die Oma freut sich.

Info Ernährungspyramide

1. Stufe Die breite Basis: Getränke wie ungesüßte Säfte und hauptsächlich Wasser.
2. Stufe möglichst frisches Obst und Gemüse
3. Stufe Brot, Getreideflocken, Müsli, Reis, Nudeln, Kartoffeln
4. Stufe Milch, Joghurt, Käse, Quark Kefir, Fleisch, Geflügel, Eier, Fisch
5. Stufe Fette wie Öl, Butter, Margarine, Sahne, Majonäse
6. Stufe, die Spitze mit den Extras: Eis, Süßigkeiten, Gebäck, Chips, Pommes.
Die unteren Stufen bilden die Grundlage der Ernährung, die höheren müssen dosiert werden – bis hin zu den Extras, die es nur einmal täglich geben sollte. (www.aid.de)

Lesen Sie hier, was in der lokalen Presse über unsere Schule geschrieben wird:

Berufskolleg Neandertal, 09.07.2013
Eine Reise um die Welt

Rheinische Post, 12.11.2012
Mehr junge Lehrer an den Schulen

Rheinische Post, 22.07.2011
Abschied von der Grundschule

Rheinische Post, 31.05.2011
Kleine Stars in der Manege

Rheinische Post, 16.02.2011
Bewegung in der Mathestunde

Rheinische Post, 15.05.2010
Laufen für einen guten Zweck

Rheinische Post, 30.05.2009
Schule gegen Gewalt

Rheinische Post, 01.04.2009
Mini-Spielfeld Am Neandertal

Rheinische Post, 27.02.2009
Kleine Forscher in der Schule

Westdeutsche Zeitung, 21.02.2009
Mit der Profi-Hilfe zum schwungvollen Karnevallstanz (PDF-Datei)

Schaufenster Mettmann, 25.02.2009
Kinder tanzten in den Karneval

Grundschüler als junge Forscher (PDF-Datei)

Schaufenster Mettmann, 18.02.2009
Elektrische Flöhe und 25 weitere Experimente

Westdeutsche Zeitung, 23.01.2009
Die Grundschule Am Neandertal bekommt Anerkennung für ihr Sportkonzept

Rheinische Post, 17.09.2008
Die Lizenz zum Selberkochen

Schaufenster Mettmann, 21.08.2008
Belohnungen für Schüler aus Mettmann-Süd